Der Verein - Kopila Children's home

Der Verein zur Förderung des Kopila Heimes in Godawari (Nepal) wurde nach einem Auslandsaufenthalt von Frau DI Elisa Wielinger ins Leben gerufen. Sie lebte und arbeitete im Jänner 2014 einen Monat lang als freiwillige Helferin im Kopila Children’s Home und konnte sich direkt ein Bild von den dortigen Missständen machen – die fehlende Bildung gefährdet vor allem die Zukunft der nepalesischen Kinder. Während ihres Aufenthalts suchte sie daher nach einer Bildungseinrichtung für die Kinder und fand eine geeignete Privatschule. Seit März 2014 können alle Kinder des Kopila Children´s Home diese Schule besuchen.

Da sich durch ein schweres Erdbeben die allgemeinen Umstände in Nepal, sowie die finanzielle Lage des Heimes verschlechterten, wurde im März 2015 der Verein zur finanziellen Unterstützung des Kopila Children’s Home gegründet.

Seit Anfang 2018 unterstützt der Verein neben dem Kopila Heim ein zweites Kinderheim namens Gonkyap Children Home im Norden von Kathmandu.

Folgende Kosten werden vom Verein  für die zwei Kinderheime übernommen:

  • Schulgebühren und Schulutensilien (Uniformen, Bücher, Schreibmaterial)
  • Hausmiete
  • Ausgewogenes Essen
  • Freizeitaktivitäten (in Kooperation mit der BK Kids Foundation)
  • Sonstige Kosten (Gewand, Hauseparaturen, Arztkosten, etc.)

Da Mädchen in Nepal, wie in vielen Teilen der Welt, benachteiligt werden, finanziert der Verein seit Ende 2018 die Schulausbildung von ausgewählten Mädchen, die sich in Armut und Not befinden und unterstützt die Frauenschule Kirtipur Mahila Grihini.

Das Vereinsziel

Der Verein unterstützt Kinder, die entweder Waisen sind oder von ihren Eltern aus sozialen, finanziellen oder gesundheitlichen Gründen verlassen wurden, in zwei ausgewählten nepalesischen Kinderheimen. Der Verein gibt diesen Kindern eine Möglichkeit für eine bessere Zukunft.

Den Kindern wird mit dem Besuch einer englischsprachigen Privatschule eine fundierte Ausbildung gegeben, die ihnen nach dem Ausscheiden aus dem Heim und der Schule den Besuch einer Universität oder die Erlangung eines gut bezahlten Berufes ermöglichen soll. Dadurch werden sie finanziell selbstständig und können auch eine eigene Familie gründen, um wiederum ihren Kindern eine gute Ausbildung  zu ermöglichen und so zum Aufbau von Nepal beizutragen.

Im Fokus des Vereins stehen zwei Hauptaugenmerke:

  • Förderung der Bildung der Kinder durch die Finanzierung der Schulgebühren für eine englischsprachige Privatschule
  • Verbesserung der Lebenssituation der Kinder, die aus extrem ärmlichen Verhältnissen stammen und Erfüllung ihrer Grundbedürfnisse (Betreuung, ausgewogene Ernährung, Schutz, ärztliche Versorgung)

Die Spenden die Sie uns zukommen lassen fließen zu 100% in die Unterstützung der Heime und der Kinder in Nepal – unser Verein wird ausschließlich ehrenamtlich geführt.

Der Vereinsvorstand

Elisa Wielinger
Obfrau

Elisa Wielinger ist die Gründerin und Obfrau des Vereins. Sie lebte im Jänner 2014 ein Monat lang als freiwillige Helferin im Kopila Children´s Home. Dort sah sie die Missstände und merkte, dass vor allem die fehlende Bildung die Zukunft der Kinder gefährdet. Elisa Wielinger ist beruflich im technischen Vertrieb eines Konzerns tätig.

Daniela Stein
Stellvertretende Obfrau

Daniela Stein ist die stellvertretende Obfrau und hat als Gründerin und Geschäftsführerin des Vereins Business Frauen Center jahrelange Erfahrung in der Führung eines Vereins.

Georg Wielinger
Schriftführer

Georg Wielinger ist Rechtsanwalt in Graz und der Schriftführer des Vereins.

Maximilian Hehenberger
Kassier

Maximilian Hehenberger ist der Kassier des Vereins. Beruflich ist er im Business Development und Sales eines international tätigen Unternehmens beschäftigt.

Das Team vor Ort

Sanju Shakya

Sanju ist unser Mann für Alles vor Ort und kümmert sich darum, dass im Kopila und Gonkyap Heim alles ordnungsgemäß abläuft. Er kümmert sich auch um unsere Mädchenförderprogramme.

Birendra Regmi

Biren kümmert sich um alles im Kopila Heim wie z.B. Hausreparaturen, Essensbeschaffung, Abstimmungen mit der Schule, bringt die Kinder zum Arzt und hilft ihnen beim Lernen.

Infomaterial